Therapie

Was kann die Logopädie leisten und wann ist sie sinnvoll?
Lassen wir doch einfach einige unserer Patienten zu Wort kommen...


Sprache
Sprachentwicklungsstörungen

Die Behandlung von Sprachentwicklungsverzögerungen zählt zu den absoluten Stärken unseres Teams. Sollten Sie oder die Erzieherin im Kindergarten unsicher sein, ob die Sprachentwicklung Ihres Kindes altersgemäß verläuft, beraten wir Sie gerne kostenlos in unserer Praxis. Natürlich entwickelt sich jedes Kind in seinem individuellen Tempo, sollte ihr Kind aber im Alter von drei Jahren noch keine 30 Wörter sprechen, so ist eine Behandlung dringend geboten.

Ein Grund für Sprachentwicklungsverzögerungen (SEV) oder Sprachentwicklungsstörungen (SES) können beispielsweise Probleme beim Hören sein. Lassen Sie deshalb das Hörvermögen Ihres Kindes regelmäßig überprüfen.




Zweisprachigkeit - deutsch-türkisch

Die Behandlung von Störungen der Aussprache (Dyslalie) ist eine der Hauptaufgaben eines Logopäden. Die Therapie ist sehr effektiv und dauert in der Regel zwischen 10 und 30 Therapiestunden von je 45 Minuten Dauer. Die Beratung und Einbeziehung der Eltern in die Behandlung ist uns dabei sehr wichtig. Lispeln darf Ihr Kind übrigens noch bis zum vierten Lebensjahr.

Manchmal entwickelt sich bei den kleinen Patienten auch die Grammatik nicht richtig (Dysgrammatismus). In solchen Fällen erreichen wir mit unserer spielerischen Input-Therapie gute Heilerfolge. Probleme als Folge von Zweisprachigkeit spielen dabei im Duisburger Norden häufig eine wichtige Rolle – vor allem wenn es um die Sprachen Deutsch und Türkisch geht. Eine logopädische Therapie ist jedoch keine Nachhilfe in Deutsch. Unsere türkischsprachige Mitarbeiterin berät Sie in diesen Fragen gern.



Stottern
Stottern muss grundsätzlich erlaubt sein – bevor es sich von selbst verflüssigt und dann häufig ganz verschwindet. Auch dieses Thema gehört zu unseren Arbeitsschwerpunkten. Und auch dazu beraten wir Sie gerne und ausführlich persönlich. Weil aber Ursachen und Therapieangebot bei Störungen des Redeflusses so unübersichtlich sind, möchten wir Sie an dieser Stelle nicht mit Informationen verwirren, die Sie unnötig verunsichern könnten.



Aphasie

Nach Schlaganfällen ist häufig die Sprache in Mitleidenschaft gezogen – zum Beispiel in Form einer Aphasie. In unterschiedlicher Ausprägung können das Sprachverständnis, der Satzbau und das Sprechen selbst betroffen sein. Grundsätzlich gilt: Je früher und gezielter Sie mit der logopädischen Behandlung beginnen, desto besser stehen Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Rehabilitation.
Aphasie

Bei neurologischen Erkrankungen treten ganz unterschiedliche Probleme mit der Sprache, dem Sprechen und auch mit dem Schlucken auf. Die Beratung und Anleitung der Patienten, Angehörigen und bei Bedarf auch die Schulung des Pflegepersonals liegen uns besonders am Herzen. Wir wollen Ihr Partner sein – in einer für Sie schwierigen Zeit!



Schlucken
PEG
Nach einem Schädel-Hirn-Trauma oder einem Apoplex ist oft das Schlucken beeinträchtigt. Das kann soweit gehen, dass die Ernährung nur noch über eine Magensonde (PEG) möglich ist. Mithilfe einer konsequenten Schlucktherapie – inklusive Kostaufbauberatung – gelingt es sehr häufig, diesen Patienten wieder ein normales Essen zu ermöglichen. Dies führt zu einem nicht zu unterschätzenden Gewinn an Lebensqualität für die Betroffenen!

Kehlkopfentfernung

Eine Kehlkopfentfernung bedeutet nicht, dass die Betroffenen ohne Stimme leben müssen. Unsere erfahrenen Logopäden trainieren entweder den Umgang mit elektronischen Sprechhilfen oder den Einsatz der von allen Hilfsmitteln unabhängigen Ructus-Ersatzstimme.


Besondere Schwerpunkte unserer Arbeit

  • Mutismus
  • Sprachentwicklungsverzögerungen beziehungsweise Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern mit türkischem Migrationshintergrund
  • Stimmstörungen bei Lehrerinnen und Lehrern
  • Stottern (auch in Gruppentherapie)
  • Lidcombe - Ein Behandlungsansatz zur Behandlung des frühkindlichen Stotterns
  • Dysphagie (Schluckstörungen)
  • Frühkindliche Fütterstörungen
  • Störungen der Sprache, des Sprechens und der Stimme
  • Trachealkanülenmanagement
  • Lähmungen der Gesichtsnerven, zum Beispiel Facialisparesen
  • Sprech- und Stimmtraining bei A.L.S., Parkinson und Multipler Sklerose
  • Stimmverlust nach Kehlkopfentfernung, zum Beispiel durch Training der Ructus-Ersatzstimme
  • Stimmfortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher
  • Stimmschulungen für Lehrerinnen und Lehrer
  • Auditives Teilleistungstraining, zum Beispiel bei Lese- und Schreibproblemen


    Fortbildungen


    UNSER "WERKZEUGKOFFER"

    Unser Team hält sich für Sie ständig auf dem aktuellen Stand der Forschung um Ihnen oder Ihrem Kind immer ein möglichst breites Spektrum von Therapie-Ansätzen anbieten zu können.
    Wir arbeiten dabei nicht dogmatisch, sondern gerne "methodenkombiniert" um die für den Patienten genau passende Therapie anzubieten.

    Es folgt eine Auflistung von Fortbildungen und Methoden aus unserem Werkzeugkoffer für den geneigten Leser...


    BEREICH NEUROLOGISCHE STÖRUNGEN

    MODAK nach Luise Lutz
    Dysphagie - Behandlung und Therapie in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis
    Dysarthrie - Behandlung und Therapie in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis
    Unterstützte Kommunikation im Kinder und Erwachsenenbereich
    Trachealkanülenmangement
      









    BEREICH SPRECHSTÖRUNGEN

    Auditives Wahrnehmungstraining und phonologische Bewusstheit
    Phonologische Therapie nach Annette Fox: POPT
    Therapie phonologischer Störungen nach Tanja Jahn: Metaphon
    KO-ART - Ein Ansatz zur Behandlung von verbaler Entwicklungsdyspraxie bzw. sprechmotorischen Störungen (Ulrike Becker-Redding)
    Behandlung von Verbaler Entwicklungsdyspraxie bei Kindern in Anlehnung an das niederländische Dyspraxie-Programm nach Aila Makdissi
    Behandlung von lateralen Aussprachestörungen nach Nicole Gyra
    Unterstützte Kommunikation im Kinder und Erwachsenenbereich



     

    BEREICH STÖRUNGEN DER SPRACHE

    Selektiver Mutismus bei Kindern (in Zusammenarbeit mit Dr. Katja Subellok und Kerstin Bahrfeck vom Sprachlabor der Uni Dortmund)
    Lexikalische und grammatische Störungen nach Dr. Simone Kannengieser
    Input-Therapie nach Kauschke und Siegmüller
    Kontext-Optimierung nach  Motsch
    Therapie grammatischer Störungen nach Clahsen 
    Therapie nach Barbara Zollinger
    Konlab nach Zvi Penner
    Sprachtherapeutische Behandlungsindikation und Intervention bei Mehrsprachigkeit






    BEREICH STÖRUNGEN DES REDEFLUSSES / STOTTERN

    Methodenkombiniertes Arbeiten nach "non-avoidance" und "fluency-shaping" Ansätzen
    "LIDCOMBE" Ein wirkungsvoller Behandlungsansatz bei frühkindlichem Stottern

    Stottertherapie nach Prof. Dr. Wolfgang Wendlandt
    Modifikationstherapie nach Andreas Starke (in Anlehung an Charles van Riper)
    Direkte Therapie bei stotternden Kinder nach Dell
    MINI-KIDS nach Sandrieser und Schneider
    Stottertherapie nach Hansen/Iven
    Stottertherapie nach Ochsenkühn/Thiel
    "Stärker als Stottern": Methodenkombinierte Stottertherapie mit Kindern zwischen 7 und 16 Jahren nach Georg Thum



    BEREICH STIMME

    F.S.T. (Funktionale Stimmtherapie)
    P.S.T. (Personale Stimmtherapie) 















    SONSTIGES
    Biofunktionelle Therapie bei orofacialen Dysfunktionen




    Logopädie am Hamborner Altmarkt - Seit über 25 Jahren Ihr kompetenter Ansprechpartner in Sachen Sprachtherapie in Duisburg.